Supervision begleitet Menschen in ihren Entwicklungsprozessen, hilft die bereits vorhandenen Ressourcen besser wahrzunehmen und einzusetzen. Reflexionsprozesse werden angeregt, Zusammenhänge werden deutlich und Perspektivenwechsel wird möglich. Neue Deutungsmöglichkeiten und Ideen können sich entwickeln und Handlungsspielräume erweitern.

Bei der Fallsupervision geht es uns darum, Therapeuten, Berater, Seelsorger, Pädagogische Fachkräfte in ihrer Tätigkeit, vor allem der Arbeit mit ihren Klienten, zu unterstützen. Jeder hat seine eigene, ganz bestimmte Wahrnehmung, eigene Schwerpunkte und Bewertungen. In der Supervision darf auch das Ausgeblendete zur Sprache kommen und zugänglich werden. So erfahren die Supervisanden Hilfe und Unterstützung in der Vorgehensweise ihrer Gespräche und Gestaltung der Beziehung zu den Klienten. Weitere Aspekte der Supervision können auch die Entwicklung des eigenen Dienstes, Zusammenarbeit mit Kollegen oder andere Herausforderungen im beruflichen Umfeld sein. Als besonderen Schwerpunkt bieten wir Supervision im Traumabereich an. Hier geht es oft um den persönlichen Umgang mit der herausfordernden Thematik, um die erforderlichen traumaspezifischen Interventionen, Überwindung von Blockaden, hilfreiche Ideen und viel Ermutigung.

Unser Anliegen ist, dass Sie in der Supervision Annahme und Wertschätzung erleben, einen Ort der Sicherheit erfahren , in dem Schwierigkeiten, Unsicherheiten und Fragen Raum haben dürfen. Wichtig ist uns die Bereitschaft zur Reflexion und Wissenserweiterung, damit positive Lernerfahrungen möglich werden.